Arbeitsbeispiele

Red Dot Design Yearbook 2018/2019

Doing – Working – Enjoying

Red Dot Edition

Lektorat

Zu meinen Kunden gehören:
DGB Bildungswerk BUND
Edel Books
Grugapark Essen

Kösel Verlag

Laurence King Verlag
Nostrum Verlag
Red Dot Edition
teNeues Media
Trinity Kreativ

Westdeutsche Verlags- und Werbegesellschaft


In 80 Bäumen um die Welt

Laurence King Verlag 2018

Übersetzungslektorat


International Yearbook

Communication Design 2017/2018

Red Dot Edition

Text und Redaktion


Zeitreisen: Legendäre Orte, Routen und Momente

teNeues 2017

Lektorat

© Zeitreisen – Legendäre Orte, Routen und Momente, erschienen bei teNeues,  www.teneues.com

Titelbild: Audrey Hepburn in einer Szene aus dem Film Ein süßer Fratz, 1956, Photo © John Kobal Foundation / Getty Images


DGB Bildungsprogramm 2018

DGB Bildungswerk BUND

Korrektorat


Richtig Tiere essen?!

Edel Books 2017

Korrektorat


Das Wochenbett

Kösel 2016

Lektorat


»Wir wollen Teil der Gesellschaft sein«

Westanzeiger 23.11.2016

Interview, Text und Fotos

Diesen und weitere Beiträge von mir finden Sie auf der Seite:


Freude mit Zentangle: Der ultimative Kurs

Trinity Kreativ 2016

Lektorat


Die große Schau: Gartenschauen im Essener Grugapark 1929–1965

Grugapark Essen 2015

Lektorat


Alberto Giacometti – Isabel Nicholas: Briefe

Nostrum 2015

Übersetzungslektorat

© Succession Alberto Giacometti (Fondation Giacometti, Paris + ADAGP, Paris) 2018, erschienen im Nostrum Verlag, www.nostrumverlag.de


Before They Pass Away

teNeues 2013

Übersetzungslektorat

© Before They Pass Away  von Jimmy Nelson, Maasai, Tanzania, erschienen bei teNeues, www.teneues.com

Photo © Jimmy Nelson BV, www.beforethey.com, www.facebook.com/Jimmy.Nelson


Kunstwege: Die Sammlung Grugapark

Grugapark Essen 2012

Lektorat


Komm mit auf die Ritterburg!

OZ creativ 2009

Autorin


Textprobe: Westanzeiger 23.11.2016

[...] Imam Kalyon ist in der Gemeinde auch für Außenkontakte zuständig, z. B., wenn ein Tag der offenen Tür ansteht. Wie erlebt er die Stadt? Zweigeteilt in sozialer Hin­sicht, leider, sagt er, „ein Riesen­unter­schied zwischen Bredeney und Altendorf!“. Im Niedriglohnviertel Altendorf wurden Probleme spätestens im Sep­tem­ber 2016 unübersehbar, als an der Baustelle der neuen Merkez-Moschee In der Hagenbeck Schweineköpfe auf­gespießt wurden. Er persönlich habe sich durch den ekligen Fund und diverse Hasskommentare im Internet nicht angesprochen gefühlt, sagt Eyüp Kalyon.

In der türkischen Community verstärkten solche Vorfälle aber natürlich das Gefühl,  diskriminiert zu werden – und zwar mit Billigung der Öffentlichkeit. Der Wunsch der Gemeinde sei einfach: „Wir wollen ein Teil der Gesellschaft sein.“ [...]


Textprobe: International Yearbook Communication Design 2017/2018

[Jahrbuch erscheint in englischer Übersetzung]

Guitar Center – Elevator Musicians

(Trailer)

 

Viele Musiker vertreten hinsichtlich ihrer Musikrichtung einen elitären Standpunkt, was auf andere Musiker entmutigend wirken kann. Im Gegensatz dazu unter­stützt die Musikgroßhandlung Guitar Center alle musikalisch Kreativen – so die Kernaussage dieses kurzen Werbefilms. Als Held tritt ein sympathischer Nerd auf, der sich dank des Fachhändlers in seinem Spezialgebiet „Hintergrundmusik“ ver­wirklichen kann. Nostalgische Sepiatöne, Naheinstellungen und ein ausgeprägter Sinn fürs Geschichtenerzählen prägen die authentische, leicht exzentrische Stimmung des Films.

Pokemon Nightmare
(Illustration)

 

Pokemon Nightmare wirft einen kritischen Blick auf das Smartphone-Game Pokémon Go. Die Illustration beruht auf der Idee, dass die Spielenden sich in der virtuellen Welt selbst übertreffen, während sie sich wie fremdgesteuert verhalten, wenn sie in die Wirklichkeit zurückkehren. Dem­entsprech­end konfrontiert die Arbeit den Betrachter mit einer düsteren Großstadt­szenerie, in der Pokémon-Symbole über einem Gewimmel von Fantasiewesen thronen. Die Fülle der filigranen Details löst ein klaustrophobisches Gefühl aus, während gleichförmige Strukturen einen Eindruck von Verlorenheit in der Masse erzielen.

Eye to Ear – Gallery of Audible Images

(App)

 

Die iOS-App hilft blinden und seh­behin­derten Menschen dabei, zwei­dimensio­nale Kunstwerke wie Malerei, Zeichnung oder Fotografie selbstbestimmt zu erleben. Das Interfacedesign basiert auf einer Kombi­nation aus verbalen Bildbeschreibungen und Soundinterpretationen, die durch Gesten angesteuert werden. Blinde Per­so­nen können die App über einen inte­grier­ten Screenreader nutzen. Dadurch, dass die in der App hinterlegten Klänge eigene Bilder und Stimmungen im Kopf der Zuhörer hervorrufen, verfolgt das Design einen ganzheitlichen Ansatz, der Verstand und Gefühle der User zugleich anspricht.